Die Geschichte der Rasse


Die Rasse ist von den ursprünglichen Hunde der afrikanischen Stämme Khoi-Khoi (Hottentotten) abgeleitet. Die ersten Spuren der Rasse führen Rhodesian Rigdeback uns nach Südafrika, wo die Kämpfer hüte Stämme der Hottentotten ca.. 500 Jahren begann aus dem Norden des afrikanischen Kontinents wandert (das heutige Ägypten, Äthiopien und Sudan) nach Süden, in Richtung Kap der Guten Hoffnung. Die erste Erwähnung von „African Hund mit einem Streifen auf dem Rücken”, aus dem fünfzehnten Jahrhundert stammen. Dann begegnet Hottentotten zum ersten Mal mit den europäischen Seeleuten aus Portugal. Zweihundert Jahre später, die Siedler, die in diesen Bereichen erreicht haben etwas mehr beschreiben genau die Hunde Hottentotten, die durch die auszeichneten „großen Mut und außergewöhnliche Hässlichkeit.” Die erste Figur mit dem Bild von Ahn Rhodesia wurde 1857 von der britischen Missionar David Livingstone gefangen. Ordnet die Buschleute Jäger und Hundehaarband auf der Rückseite gespickt, Streifen ähnelt.

1317964

Verwendung

Rhodesia wurden Hunde für den Löwen genannt und dem gemeinsamen Namen ist bis heute erhalten. Ich tötete nie, aber die ganze Herde umgeben das Opfer, nicht ihren Bruch durch den tödlichen Kreis geben und wartete auf Jäger. Ein Rennen für die Jagd geschaffen Entwicklung unter weißen Südafrikaner. Sie brauchten ein Hund, der in rauen afrikanischen Bedingungen überleben kann, weiß, wie afrikanische Tiere zu jagen und einen Charakter, der ihm ein guter Kollege gemacht hat. Diese Rasse wurde vor der Kreuzung Hunde Hottentotten mit europäischen Jagdhunde importiert nach Afrika von den frühen holländischen Kolonisten geschaffen. Was waren das Rennen? Wir wissen nicht, für 100%. Die Holländer wollten ein Hunde natürlichen Fähigkeiten zu bekommen, dass sie Ecke von Löwen, Antilopen und Geparden, und so hatte er an den Besitzer, während treu schnell, wendig und mutig zu sein. In 1922. In Afrika wurde Rhodesian Ridgeback-Club gegründet. Der erste Rassestandard auf dem Muster eines Dalmatiners weitgehend basiert; 1924 nahmen sie die ersten Exemplare. Großbritannien erste Rhodesian Ridgeback wurde 1914 aus Südafrika – es ist eine männliche CUFF.W 1950 in Nordamerika, Arizona war es gegründet wurde die erste Zwinger genannt ” Redhouse ”. Für die polnischen Rhodesian Ridgeback in 1994 gebracht wurden, wurde das Rennen als Gruppe VIII FCI klassifiziert. Das erste Rennen war eine eingetragene Vertreter Torhusets ZIMT NDEMBELA (wł.hodowla Kananga).

2_cr1

Heute Ridgeback

Es ist ein Hund stark, tapfer, unabhängig und sehr klug. Seine harmonische und elegante Struktur geht Hand in Hand mit der Kraft, Beweglichkeit und muskulös. Es hat eine große körperliche Ausdauer und passt sich an die neuen Bedingungen. Sie liebt die Natur und Raum, braucht es eine Menge Verkehr. Es funktioniert wie ein Familienhund, während die richtigen Regeln der Pflege und Erziehung erhalten. In Ausbildung Ridge unverzichtbar große Geduld ist, ist dies der beste Weg, um seine Unabhängigkeit zu erreichen. Rhodesian nie untergeordnet werden, ein nachgiebiger Hund, der ihn in dieser nicht treu und ergebener Freund zu bleiben stören, aber nur auf partnerschaftlicher Basis. Mistreated schließt sich selbst in und sich weigert, zu kooperieren. Sie hasst die akute Behandlung. Er muss das Gefühl geliebt und verstanden werden. Braucht dringend Kameradschaft, Einsamkeit für ihn ist ein Alptraum und Probleme verursachen können. Als Besitzer dieses Hundes, sollten Sie konsequent sein, weil das sicherlich Rhodesian jede Lücke in den Erziehungsmethoden ihres Herrn verwenden. Gegen Kinder zeigten viel Geduld und nachsichtig. Allerdings sollten Sie überprüfen, dass das Kind nicht missbrauchen sollten, weil Geduld Ridgeback auch zu einem Ende kommen. Junger Hund dieser Rasse ohne seine Stärke zu wissen, can’ve unbeabsichtigt ein kleines Kind verletzt durch sein Gewicht und Abmessungen. Rhodesian mag andere Tiere. Seien Sie wachsam und stille Wächter sein Territorium bewacht, selten Angriffe. Er versucht immer direkten Kampf zu vermeiden, sowohl bei der Jagd und im Alltag. Es ist ein starkes terytorialistą, weil die Männchen dieser Rasse neigen kompromisslos begegnet anderen Hunden zu sein. Es ist interessant, charakteristische Form des Angriffs durch Sien. Es wirkt auf den ganzen Körper des Gegners. Er schlägt ihn auf den Boden und lässt nicht locker. Aufgrund der großen Verbundenheit mit seiner Familie ist er immer bereit, in ihrer Verteidigung zu stehen.

DSC07337

Gesundheit

Rhodesian ist eine relativ gesunde Rasse, aber manchmal passiert es, Hüftdysplasie und Ellenbogen, aber deutlich weniger als in anderen Hunde großer Rassen. In Polen gibt es eine Scan-Anforderung für dieses Rennen Dysplasien, im Ausland ist es zwingend notwendig, für die Zucht. Andere sehr seltene Erkrankungen, die Dermoidsinus (Bucht ledrig), OCD (Osteochondrose Joint brachiocephalic Schulter), erbliche Hypothyreose, Epilepsie.

DSC09444